Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Titel
Theologia / [Peter Abaelard]
VerfasserAbaelard, Peter
Erschienen[S.l.] : [S.n.], [ca. 1450]
Umfang[58] Bl. : Zierinitiale ; 2-o
Anmerkung
Handschrift, Bastarda, schwarze Tinte, rubriziert, Unterstreichungen. 2 Hände, Anmerkungen der Schreiber in roter Tinte. Zierinitiale "S" in rot und gold auf schwarzem geometrisch floralem Untergrund. Text in 2 Spalten. Text unvolständig, vorhanden bis [3.106] bis einschl. „sicut et supra distinximus“. Text [3.107] - [3.120] fehlt
Anmerkung
Diese Handschrift ist Teil des Cod. Ehrenbreitstein 1., bzw. des Cod. 1 der Bibliothek der Kapuziner Münster. Sie enthält Marginalien von der Hand des Nikolaus von Kues, die nach Rudolf Haubst Anfang der 1450er Jahre entstanden sind: Bl. 104va, 113va, 114va, 115ra, 123vb, 124ra und 124rb , 124va, 151ra sowie 157ra.
Enth.: Praefatio, Capitula librorum, Liber primus, Liber II, Liber III
Abhandlung zur Theologie über die Dreifaltigkeit in drei Abschnitten: Kurzfassung der traditionellen Lehre - Autoritäten [u.a. Isidor von Sevilla, Papst Gregor, Augustinus, Ambrosius, Plato] - Macht, Güte und Weisheit des dreieinigen Gottes
Quelle der Aufnahme
Angabe der Unvollständigkeit nach: Petri Abaelardi opera theologica: Corpus christianorum continuatio mediaevalis tom. XIII (1987), hrsg. E. M. Buytaert und C. J. Mews, S. 203 - 613
Bibl. ReferenzHaubst, Rudolf. Marginalien des Nikolaus von Kues zu Abaelard. In: Thomas, Rudolf. Petrus Abaelardus (1079-1142), Person, Werk und Wirkung. Trier 1980, S. 287 - 296. ; Elpert, Jan Bernd. Some remarks regarding Nicholas of Cusa and his manuscripts. In : Helmantica 190 (2012), S. 243-263, hier S. 258 - 262.
Online-Ausgabe
Münster : Univ.- und Landesbibliothek, 2015
URNurn:nbn:de:hbz:6:1-181512 
Dateien
Theologia [41.51 mb]
Informationen

Literatur

Haubst, Rudolf. Marginalien des Nikolaus von Kues zu Abaelard. In: Thomas, Rudolf. Petrus Abaelardus (1079-1142), Person, Werk und Wirkung. Trier 1980, S. 287 – 296, hier. S. 288.

Elpert, Jan Bernd. Some remarks regarding Nicholas of Cusa and his manuscripts. In : Helmantica 190 (2012), S. 243–263, hier S. 258 – 262.

Notiz:

Das Original stammt aus der Bibliothek des Kapuzinerklosters Münster, Signatur Cod. 1,2.

Diese Handschrift ist Teil des Cod. Ehrenbreitstein 1., bzw. des Cod. 1 der Bibliothek der Kapuziner Münster. Sie enthält Marginalien von der Hand des Nikolaus von Kues, die nach Rudolf Haubst Anfang der 1450er Jahre entstanden sind: Bl. 104va, 113va, 114va, 115ra, 123vb, 124ra und 124rb , 124va, 151ra sowie 157ra.

Provenienz:

Die Handschrift stammt aus dem Besitz des Nikolaus von Kues. Sie kam 1465 mit seiner Bibliothek in das St. Nikolaus-Hospital nach Kues (Bl. 3r: Liber hospital[is] S[an]cti Nicolaj p[ro]pe Cusam). Das Trierer Kapuzinerkloster wurde 1615 errichtet (Bl. 3r: Ff. [fratrum] Capucinorum Trevirensium, teilweise durchgestrichen), das Kloster zu Bingen im Jahr 1640 (Bl. 3r: [fratrum Capucinorum] Bingensium). Nach 1802 verblieb der Kodex wohl solange im zum Hospital umgewandelten Binger Kloster bis zur Wiedereröffnung des Kapuzinerklosters in Mainz 1853 (Bl 1r: Stempel Bibliothek der PP Kapuziner Mainz). Von dort gelangte er spätestens 1954 in das Provinzialarchiv der Kapuziner in Koblenz-Ehrenbreitstein (Bl 1r: Stempel Bibliotheca Cap. Prov. Rhen.-Westf., Archivii) bis er schließlich in der Bibliothek der Kapuziner Münster aufgenommen wurde.

Klassifikation
Links
IIIF
Lizenz
 Nutzungsrechte eingeschränkt - Freier Zugriff